Onlineportal..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael WeBlog

GÄSTEBUCH.HELP.SITEMAP.UpDATE.WEBMASTER.ZENTRAL-FORUM

..INHALT..

..SUCHE..

..CHAT..

..DEINE.FRAGEN..

..LINKS..

..IMPRESSUM..

..Susann und Michael direkt schreiben! .. ..UpDate: 25.01.2016..
                 

 

STANDORT  HOME  INHALT  >PILLE & Co.
. .
. .
.

Verhütungsmittel A-Z Teil 1/1

.
INHALT
Empfängnisverhütung
-
Verhütung - was ist am besten?
-
So sicher sind die Verhütungsmethoden
-
Übersicht über Mittel und Methoden der Empfängnisregelung
-
Übersicht der Möglichkeiten der Fruchtbarkeitswahrnehmung

- Kondom, Spirale, Diaphragma, chemische Mittel, Implanon

Die Pille - Alles was Du wissen musst
::> Fragen, Geschichte, Anwendungen, Kosten

Pille "danach"

Links
::> Pille, Verhütungsmittel, Pubertät, weiteres
Lexikon A-Z

.
.

bellcase®
- Etui mit Alarm für die Pille!

.

www.bellcase.de

.
. EMPFÄNGNISVERHÜTUNG
.

Darunter versteht man alle Mittel und Methoden, mit denen man verhindern kann, dass eine Schwangerschaft entsteht.

Verhütungsmittel für die Frau sind die Pille, das Diaphragma oder Pessar und die Spirale. Ausserdem gibt es spermatötende Zäpfchen, das sind chemische Verhütungsmittel. Weiter gibt es verschiedene Methoden, mit denen eine Frau versuchen kann herauszufinden, an welchen Tagen sie schwanger werden kann und an welchen nicht. Zur Verhütung kann ein Paar dann nur an den unfruchtbaren Tagen miteinander schlafen.

Welches Verhütungsmittel für die einzelne Frau oder das einzelne Mädchen am günstigsten ist, darüber berät der Frauenarzt oder die Frauenärztin.

Männer können verhüten, indem sie vor dem Geschlechtsverkehr ein Kondom über das steife Glied ziehen. Darin wird die Samenflüssigkeit aufgefangen. So verhindert man, dass die Samenzellen in die Gebärmutter gelangen und ein Ei befruchten können.

Geschichte der Schwangerschaftsverhütung

.
. VERHÜTUNG - was ist am sichersten?
.

Bei aller Liebe - wenn's um die Vermeidung einer ungewollten Schwangerschaft geht, sind meistens die Frauen gefragt. Hier ein Überblick über die modernen Verhütungs-Methoden.

  • Anti-Baby-Pille: Etwa sechs Millionen Frauen in Deutschland nehmen sie. Die meisten eine Mikropille, ein Kombinationspräparat, das Gestagen und nur eine geringe Dosis Östrogen enthält. Neben der Sterilisation die sicherste Methode. 40% der Mädchen und Frauen benutzen die Pille

  • Sterilisation: Eileiter bei der Frau oder Samenleiter beim Mann werden durchtrennt. Das kann bei Männern in manchen Fällen rückgängig gemacht werden, bei Frauen nicht (möglich in einigen Jahren).

  • Intra-Uterin-System: Eine Art Spirale, die geringste Mengen eines Gestagen-Hormons abgibt. Sie wird vom Arzt eingesetzt.

  • Kupfer-Spirale: Sie gibt Kupfer-Ionen ab, die die Beweglichkeit der männlichen Spermien behindern und gleichzeitig verhindern, dass ein befruchtetes Ei sich einnistet.

  • Barriere-Methode: Dazu gehören Kondom und Diaphragma, das die Frau sich selbst einsetzt.

  • Computer: Mit Spezialgeräten (aus der Apotheke) können Frauen Hormonspiegel und Temperaturschwankungen messen. Der Mini-Computer berechnet, ob Schwangerschaft möglich ist oder nicht.

. So sicher sind die Verhütungsmethoden
. .
.
geringes Risiko... mittleres Risiko... hohes Risiko...
Intra-Uterin-System:
99,9 %
Kondom:
90 % bis 99,3 %
Temperatur-Methode:
68 % bis 97 %
Sterilisation:
99,9 %
Diaphragma:
93 % bis 98 %
-
Mikropille:
99 % bis 99,97 %
Mini-Computer:
94 %
-
Kupfer-Spirale:
97 % bis 98,5 %
- -
.
. Übersicht über Mittel und Methoden der Empfängnisregelung
. .
.
Name Was ist es?
Wie wirkt es?
Wie sicher ist es?
(Pearl Index in %)
Was ist zu beachten? Wo bekommt man es? Was kostet es?
Pille Hormontabletten;
Verhindern den Eisprung
Bei richtiger Anwendung sehr sicher;
Pearl Index: 0,01-1%
Bei Erbrechen 2-4 Stunden nach der Einnahme keine Sicherheit mehr; Neue Einnahme erforderlich.
Bei Durchfall unbedingt Arzt/Ärztin aufsuchen;
Medikamente (z.B. Antibiotika) beeinträchtigen die Wirkung;
Mit Rezept in Apotheken;
Information und Beratung bei den PRO FAMILIA Beratungsstellen
ca. 7,50€ bis zu 35€ im Monat;
In Deutschland bis zum 21. Lebensjahr kostenlos
Kondom Gummischutz der über das steife Glied gezogen wird;
Samenzellen gelangen nicht in die Scheide
Bei richtiger Anwendung sicher. bester Schutz vor AIDS!
Pearl Index: 7 - 14 %
Beim Kauf: Markenfabrikate mit "DLF" Siegel (elektronisch geprüft)/Haltbarkeitsdatum! Beim Anwenden: keine spitze Gegenstände, keine fetthaltigen cremes oder Öle. Apotheke, Drogerie, PRO FAMILIA Beratungsstelle, Warenhaus, Automaten ca. 0,50 € pro Stück
Diaphragma gewölbtes Gummi, von einem elastischen Ring gehalten + Creme;
Samenzellen kommen nicht in die Gebärmutter
Bei richtigem Sitz und der Verwendung von Creme sicher;
Pearl Index: 2- 20%
maximal 2 Std. vor dem Geschlechtsverkehr einsetzen; - muss nach dem GV mindestens 6 - 8 Std. in der Scheide bleiben; - während dieser Zeit nicht baden, schwimmen; - Haltbarkeit 2 Jahre  Frauenarzt/-ärztin; PRO FAMILIA Beratungsstellen Diaphragma ca. 15 bis 25 €; Creme ca. 10 €
chemische Mittel Creme, Schaum, Zäpfchen, Vaginaltabletten;
sie lösen sich in der Scheide auf und verbreiten sich, die Samenzellen werden abgetötet
Als alleiniger Schutz sehr unsicher, daher nicht geeignet! Nur in Kombination mit dem Diaphragma (+ Creme) zu benutzen!
Pearl Index: 5 - 50% 
mindestens 10 Min. vor dem GV einführen; - Wirkungsdauer ca. 1 Std.; - nicht in der Sonne oder in Heizungsnähe aufbewahren; - Haltbarkeitsdatum beachten. Apotheke, Drogerie; Warenhaus verschieden; zwischen 10-15 €
Spirale - IUP Körperverträgliches Kunststoffteil, in verschiedenen Formen. Besteht aus Schaft und horizontalem Teil, meist T-förmig. Schaft mit Kupferdraht umwickelt. Am unteren Ende hängen 1 bis 2 dünne Kunststofffäden.
Wird vom Arzt in die Gebärmutterhöhle eingelegt. Samenzellen werden in ihrer Beweglichkeit gestört. Einnistung eines eventuell befruchteten Eies wird verhindert.
Hohe Sicherheit, abhängig auch vom Kupfergehalt der Spirale und richtiger Grösse. Kann nur vom Arzt eingelegt werden. Erste Kontrolluntersuchung nach 14 Tagen notwendig. Regelmässig muss mit Hilfe der in die Scheide hineinreichenden Fäden der Sitz überprüft werden. Alle 6 Monate Überprüfung mit Ultraschall durch den Arzt notwendig. Ausführliches Beratungsgespräch vor dem Einsetzen ist wichtig. Wegen verschiedener Nebenwirkungen für Jugendliche nicht geeignet. beim Frauenarzt oder der Frauenärztin Preise unterschiedlich (bis zu 130 € für Spirale und Einlegen). Kosten für Beratung und Kontrolluntersuchungen werden von den Kassen übernommen.
Implanon
(Hormonstäbchen)
Infos findest Du hier:
hormonimplantat.de
implanon.de
. *Pearl Index: je höher die Zahl, desto unsicherer die Methode!
.
. Übersicht der Möglichkeiten der Fruchtbarkeitswahrnehmung
. .
.
Name Was ist es ?
Wie wirkt es ?
Wie sicher
ist es ?
Was ist zu beachten ?
 
 

"NFP" (Natürliche Familienplanungs
methoden) werden erst nach längerem Üben und guter Körperkenntnis sicher.

Vorherige Beratung notwendig.

Methoden für Jugendliche nicht geeignet.

Wie bekommt
man es ?
 
 

Information bei
allen PRO FAMILIA Beratungsstellen
und Frauenärzten/
-ärztinnen

Was kostet es?
 
 

Nichts.

Während der fruchtbaren Tagen muss jedoch verhütet werden.

1.Kalendermethode Fruchtbare und unfruchtbare Tage werden mit Hilfe eines Menstruationskalenders ausgerechnet (z. B. Knaus - Ogino)  Unsicher, nicht zu empfehlen!
2.Temperaturmethode Damit kann man feststellen,wann der Eisprung stattgefunden hat. Es kommt nach dem Eisprung zur Temperaturerhöhung um mindestens 0,2° gegenüber den Tagen zuvor. Bei regelmässigem Zyklus und regelmässigem Berufs- und Privatalltag relativ sicher. 
3. Schleimmethode Damit kann man feststellen, wann die fruchtbare Zeit beginnt und wann der Eisprung sein wird. Der am Scheidenausgang oder am Muttermund auftretende Schleim wird durchsichtig und zwischen zwei Fingern spinnbar. Bei guter Körperkenntnis und regelmässigem Zyklus relativ sicher. 
4. Kombination von Temperatur- und Schleimmethode = Symptothermale Methode, Kombination von 2. und 3. Sicher unter bestimmten Voraussetzungen: Disziplin, regelmässiger Lebenswandel, regelmässiger Zyklus, gute Körperkenntnis. Bei allen genannten Methoden ist Übung notwendig und intensive Beratung
.

ACHTUNG: Eisprungberechnung (Kalendermethode) und "Rückzieher" sind keine sicheren Verhütungsmethoden. Sie führen häufig zu Schwangerschaften.

Mehr Infos sind auch per e-Mail zu bekommen bei: Profamilia

.
 

Das ABC der PILLE

.

Pille

. Die folgenden Informationen zur Pille entstammen aus der Info-Broschüre: "Junge . Mädchen und Verhütung: Aber sicher!" der Firma Schering Deutschland GmbH . . + Bestellung von Infomaterial von der Schering AG (wenn nichts anderes angegeben ist)

. REGELKALENDER zum downloaden

.
. INHALT
. .
.
.
. EINLEITUNG
|
Herzlichen Glückwunsch!

Du hast es geschafft. Der Besuch bei Deiner Frauenärztin / Deinem Frauenarzt ist gut gelaufen und sie / er hat Dir die Pille verschrieben. Wahrscheinlich hast Du jetzt noch ein paar Fragen. Diese Seite soll Dir helfen, einige davon zu beantworten.

Natürlich kann es sein, dass Deine spezielle Frage zum Thema Verhütung nicht dabei ist. Du kannst aber jederzeit kostenlos folgende Broschüren "Gut zu wissen" und "Extra für uns" anfordern.

Schreib an: Schering Deutschland GmbH, Geschäftseinheit Gynäkologie, Max-Dohrn-Strasse 10, 10589 Berlin.
Oder Du besuchst die Schering Deutschland GmbH im Internet:
www.pille.com

.
.

DATEN & FAKTEN ZUR PILLE

  • Der österreichisch-amerikanische Chemiker Carl Djerassi *29.10.1923 Wien, ÖS - !30.01.2015 San Francisco, UDS / Chemiker, Erfinder bzw. "Mutter" der "Anti-Baby-Pille" (1951 synth. das Schwangerschaftshormon Gestagen). Er erzeugte erstmals Hormone im Labor, die als Verhütungsmittel eingesetzt wurden. Später sammelte er Kunst und schrieb Theaterstücke - der Durchbruch blieb ihm jedoch verwehrt.

  • Die Pille kam am 01.06.1961, als erstes hormonales Verhütungsmittel in Europa auf den Markt. Sie galt als Revolution, als "Befreiung der Sexualität".

  • 65 bis 70 Millionen Frauen nehmen weltweit die Pille, in Deutschland sind es insgesamt 6,1 Millionen Frauen (42,7% zwischen 14 und 20).

  • Bei ihrem letzten Geschlechtsverkehr haben 73% der Mädchen und 65% der Jungs zwischen 14 und 17 Jahren mit der Pille verhütet.

  • 74% der Mädchen halten die Pille für das sicherste Verhütungsmittel.

  • Die Pille ist ein hochwirksames Medikament, das aber auch Nebenwirkungen haben kann: z.B. eine vorübergehende leichte Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Übelkeit

  • Die Mikropille ist das für Mädchen häufigste verschriebene Pillenpräparat (90% aller verordneten "Pillen" sind Mikropillen). Sie sind hormonell besonders niedrig dosiert.

  • Durchfall und Erbrechen können die Wirksamkeit der Pille beeinträchtigen.

  • Kurzzeitig kam die Pille in verruf, weil Östrogene die Neigung zu Thrombosen verstärken können. Bei den heutigen Pillen wurde dieses Risiko reduziert. Bei Raucherinnen bleib es jedoch sehr hoch.

  • Die Pille gibt es nur auf Rezept. Vor der ersten Verschreibung muss der Frauenarzt prüfen, ob medizinische Gründe gegen die Einnahme sprechen. Dazu ist eine Untersuchung nötig.

.
.

Geschichte der Pille

Den Grundstein zur Erfindung der Pille legte Ludwig Haberlandt durch seine Tierversuche 1927. Er hatte die Idee, Frauen Schwangerschaftshormone zuzuführen, die den Eisprung unterdrücken sollten. Allerdings wurde durch seinen Tod 1932 die Vorbereitungen abrupt beendet. Doch das Thema der hormonellen Verhütung wurde nach dem 2. Weltkrieg von Carl Djerassi wiederaufgenommen. Der entdeckte 1951 die Substanz Norethindron - ein Schwangerschaftshormon, auch Gestagen genannt.

Ludwig Haberlandts Idee, Hormone als Verhütungsmittel in Pillenform anzubieten, rückt in greifbare Nähe. Der Biologe Gregory Pincus verfolgt diese Chance seit Anfang der 50er Jahre weiter. Auf der Basis von Norethindron testet Pincus immer neue Hormonkombinationen - mit Erfolg. 1957 erblickt dann die erste Pille unter dem Namen "Enovid" das Licht der Welt. Anfangs wird "Enovid" nur gegen Menstruationsbeschwerden eingesetzt und erst 1960 als hormonelles Verhütungsmittel für Frauen in den USA offiziell zugelassen.

Zu Beginn der 60er Jahre entwickelt die Berliner Schering AG, basierend auf dem gleichen Konzept, ein eigenes Verhütungsmittel auf Hormonbasis, namens "Anovlar". "Anovlar" enthält im Vergleich mit "Enovid" deutlich weniger Hormone. Doch zunächst zögert das Pharmaunternehmen die Pille, trotz erfolgreicher Tests, im sexfeindlichen Nachkriegsdeutschland einzuführen. Doch ähnlich wie in den USA setzen sich viele Anhänger der Geburtenkontrolle für die Pille ein. Ab 01.06.1961 bietet die Schering AG "Anovlar" zum Preis um die 5,00 Euro an. Doch auch hier wird die Pille zuerst gegen Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Dennoch ist der 01.06.1961 ein historisches Datum: Wer regelmässig - also täglich - die Pille schluckt, ist fast hundertprozentig vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt.
(Quelle: Henning Lau)

. weiter DIE GESCHICHTE DER PILLE
.
.

Bitte lest Euch die nachstehenden Beiträge zur Pille genau durch, nur so habt ihr Sicherheit!

.
.

WAS PASSIERT DA EIGENTLICH REGELMÄSSIG?
|
In regelmässigen Abständen vollzieht sich im Körper jeder Frau der gleiche Vorgang:
die Vorbereitung auf eine Schwangerschaft. Dabei wird sowohl der Eisprung als auch der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut von Hormonen (Östrogen und Gestagen) gesteuert, die gut aufeinander eingespielt sind.

Als Zyklus wird die Zeit zwischen dem ersten Tag der Regelblutung (Menstruation) und dem letzten Tag vor der nächsten Regelblutung gezählt. Durchschnittlich ist er 28 tage lang; allerdings gelten auch Zykluslängen von 25 - 35 Tagen als normal.

. .
..

1.Tag der Regel
1.Tag des Zyklus

letzter Tag vor der nächsten Regel
28. Tag des Zyklus

. .
.

In der Mitte des Zyklus, also ungefähr am 14. Tag nach dem ersten tag der Regelblutung, löst sich ein Ei aus dem Eierstock. Dieser Vorgang wird Eisprung oder Ovulation genannt.

Das Ei wandert in den Eileiter. Findet keine Befruchtung durch eine männliche Samenzelle statt, werden Ei und Gebärmutterschleimhaut mit der Regelblutung abgestossen.

. .
.

1.Tag der Regel
1.Tag des Zyklus

Ovulation am 14 Tag

letzter Tag vor der nächsten Regel
28. Tag des Zyklus

. .
.

EI TRIFFT SAMENZELLE - UND DANN?
|
Wird das Ei von einer Samenzelle befruchtet, wandert es in die Gebärmutter, nistet sich dort ein und entwickelt sich innerhalb von 9 Monaten zu einem Kind. Während dieser Zeit bewirken Östrogen und Gestagen mehrere Veränderungen im Körper, die verhindern sollen. dass es während der Schwangerschaft zu einer erneuten Befruchtung kommt:

  • Die Regelblutung bleibt aus.
  • Es reift kein Ei mehr heran, und es findet kein Eisprung statt.
  • Der Gebärmutterhals wird durch einen festen Schleimpfropfen verschlossen, damit keine Samenzellen mehr hindurchgelangen können.
.
.

WIE FUNKTIONIERT DIE PILLE?
|
Die in der Pille enthaltenen Hormone Östrogen und Gestagen bewirken, dass kein Eisprung stattfindet. Das bedeutet, es gibt kein befruchtungsfähiges Ei und somit auch keine Schwangerschaft. Doch die Pille kann noch mehr: Sie verhindert die Verflüssigung des Schleimes im Gebärmutterhals, die normalerweise in der Zeit des Eisprungs eintritt. So können Samenfäden nicht in die Gebärmutter eindringen. Ausserdem verringert die Pille den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Das Ei kann sich nicht einnisten ! So schützt die Pille gleich dreifach vor einer ungewollten Schwangerschaft:

  • Sie verhindert den Eisprung.
  • Sie verhindert das Eindringen von Samenzellen
  • Sie verhindert die Einnistung der Eizelle in die Schleimhaut.
.
.

WIE SICHER IST DIE PILLE?
|
Durch ihren dreifachen Schutzmechanismus ist die Pille eine der sichersten Methoden der Empfängnisverhütung. Die Zuverlässigkeit der Pille lässt sich nur mit der operativen Unfruchtbarmachung (Sterilisation) vergleichen. Eine Sterilisation ist aber kaum wieder rückgängig zu machen, es handelt sich also - im Gegensatz zur Pilleneinnahme - um eine unwiderrufliche Entscheidung.

Auch wenn neuere Pillen immer weniger Hormone enthalten - sie schützen nach wie vor fast hundertprozentig vor einer Schwangerschaft, vorausgesetzt, sie werden richtig eingenommen.

.
.

WAS MUSS ICH BEI DER EINNAHME BEACHTEN?
|
Die am häufigsten verschriebene Pille ist die sogenannte einphasige Kombinationspille. Das hört sich kompliziert an, bedeutet aber nur, dass in jeder Pille "das gleiche drin ist" - also Östrogen und Gestagen in gleichbleibender Dosis vom ersten bis zum letzten Einnahmetag.

Bitte nimm diese einphasige Pille wie folgt ein:

  • Am ersten Zyklustag (1. Tag der Regel) beginnst Du mit der Einnahme des ersten Dragees (Pille).
  • Auch an den folgenden 20 Tagen nimmst Du täglich ein Dragee ein.
  • Anschliessend machst Du eine 7tägige Einnahmepause.
  • Ungefähr 2 bis 4 Tage nach der Einnahme des letzten Dragees setzt Deine Blutung ein.
  • Nach der Einnahmepause beginnst Du mit der Einnahme aus der nächsten Packung (auch wenn Deine Regelblutung noch andauert).

Übrigens:
Zu welcher Tageszeit Du die Pille einnimmst, spielt keine Rolle. Es ist aber günstiger, bei der einmal gewählten Tageszeit zu bleiben, weil Du dann besser kontrollieren kannst, ob Du die Pille auch genommen hast. Die Pillenpackung hilft Dir dabei zusätzlich, auf ihr sind die Wochentage angegeben.

.

Noch einmal in der Übersicht

.
.

AB WELCHEM ZEITPUNKT BIN ICH VOR EINER SCHWANGERSCHAFT GESCHÜTZT?
|
Wenn Du die Einnahmehinweise beachtest, bist Du bereits am ersten Einnahmetag vor einer Schwangerschaft geschützt.

Die Pille schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten!

.
.

WAS MACHE ICH, WENN ICH DIE PILLE EINMAL VERGESSEN HABE?
|
Wenn Du das innerhalb von 12 Stunden nach dem eigentlichen Einnahmetermin merkst, kannst Du die Pille nachnehmen. Ist der zeitliche Abstand zwischen zwei Pillen grösser als 36 Stunden, kannst Du nicht mehr mit dem vollen Empfängnisschutz rechnen ! Ihr solltet dann bis zu Deiner nächsten Regelblutung unbedingt etwas zur Verhütung tun. Am besten ist es, wenn Dein Freund ein Kondom benutzt oder Di ein Schaumovulum verwendest. Bitte beachte (wie überall...) die Anwendungshinweise auf der Packung. Es ist wichtig, dass Du die restlichen Pillen weiter nimmst, damit keine Zwischenblutungen auftreten.

Merkt ein Mädchen zu spät, dass es die Pille vergessen hat, dann ist es bis zum Beginn der nächsten Pillenpackung ohne Verhütungsschutz, auch wenn es die Pille weiter einnimmt.

Falls Du eine Minipille nimmst, frag in diesem Fall Deinen Frauenarzt oder Frauenärztin!

.
.

WAS MACHE ICH, WENN ICH EINE PILLE VERLOREN HABE?
|
Keine Panik - Du musst dann nicht unter die Möbel krabbeln und überall nachsehen. Wenn Du den Einnahmezeitpunkt der vorherigen Pille eingehalten hast, nimmst Du erstweise das letzte Dragee aus der Packung ein und setzt am nächsten Tag die Einnahme wie gewohnt fort. Dadurch verkürzt sich der Zyklus um einen Tag, und Du beginnst mit der 7tägigen Einnahmepause einen Tag früher. Damit Di weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt bist, ist es wichtig, dass Du diese Pause einlegst und sie auf keinen Fall verlängerst.

Wenn Du ein Zwei- bzw. Dreistufenpräparat einnimmst, kannst Du das allerdings nicht so machen. Frage dann bitte Deinen Frauenarzt!

.
.

ERBRECHEN UND DURCHFALL - WAS MUSS ICH BEACHTEN?
|
Erbrechen und starker Durchfall innerhalb der ersten 3 Stunden nach der Einnahme können die Sicherheit der Pille beeinträchtigen. In beiden Fällen solltest Du innerhalb von 12 Stunden nachträglich eine weitere Pille nehmen.
|
Verhüte in diesem Zyklus jedoch zusätzlich zum Beispiel mit Schaumovula (Zäpfchen) oder Kondomen.

.
. WAS SOLL ICH TUN, WENN ZWISCHENBLUTUNGEN AUFTRETEN?
|
Zuerst einmal keine Panik!

Unerwartete Blutungen - sogenannte Zwischenblutungen - sind meistens ausgesprochen harmlos. Gerade zu Beginn der Pilleneinnahme können leichte Schmierblutungen auftreten, die normalerweise in Deinen nächsten Zyklen nicht wieder vorkommen.
|
Falls Du also einmal Schmierblutungen feststellst, nimm die Pille unbedingt weiter wie gewohnt ein. Treten diese allerdings häufiger auf, solltest Du Deinen Frauenarzt aufsuchen. Er wird dann versuchen, die Ursache herauszufinden und Dir ggf. ein anderes Präparat verordnen.
|
Weitaus lästiger, aber ebenfalls kein Grund zur Panik, sind stärkere, regelartige Blutungen, die in seltenen Fällen auftreten können. Normalerweise wird auch hier empfohlen, die Einnahme der Pille fortzusetzen.

Auf jeden Fall solltest Du Deinen Frauenarzt fragen, bevor Du Dir unnötige Sorgen machst.

.
.

WAS BEDEUTET ES, WENN MEINE REGELBLUTUNG AUSBLEIBT?
|
Nur selten bleibt die Regelblutung aus. Wenn Du die Pille regelmässig eingenommen hast, musst Du also nicht gleich an eine Schwangerschaft denken. Ein Grund für das Ausbleiben Deiner Regelblutung kann z.B. sein, dass sich die Gebärmutterschleimhaut durch die Pille nur gering aufbaut und deshalb nicht abgestossen wird.
|
Du solltest aber auf alle Fälle mit Deinem Frauenarzt sprechen, bevor Du die Pilleneinnahme aus der nächsten Packung vorsetzt.

.
.

AB WELCHEM ALTER KANN ICH DIE PILLE NEHMEN - UND WIE LANGE
|
Es gibt im Prinzip keine Alterseinschränkung für die Einnahme der Pille. Entscheidend ist die Untersuchung durch den Frauenarzt. Er kann entscheiden, ob die Pille die geeignete Verhütungsmethode für Dich ist.

Anmerkung (von Jasmin): Aber auch die Frau kann sich gegen die Pille entscheiden, denn es gibt auch andere Möglichkeiten!
|
Bei der Verordnung werden heute Pillen bevorzugt, die möglichst niedrige Hormonmengen enthalten. Sie zeichnen sich durch gute Verträglichkeit und geringste Belastung für den Körper aus. Die am niedrigsten dosierten Pillen enthalten heute nur noch 20 Mikrogramm Östrogen, das sind 20 tausendstel Milligramm oder 20 millionstel Gramm !
|
Mädchen über 14 Jahre kann er die Pille prinzipiell auch ohne die Einwilligung der Eltern verschreiben.
|
Wenn keine Gesundheitsschäden oder Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder starkes Übergewicht dagegen sprechen, können Frauen die Pille bis zu den Wechseljahren nehmen.

.
.

WARUM VERSCHREIBT DER ARZT MIR DIE PILLE NICHT?
|
Das kann mehrere Gründe haben: Vielleicht bist Du auf Grund Deiner körperlichen Entwicklung einfach noch nicht reif für die Pille. Natürlich können auch gesundheitliche Probleme die Ursache sein, zum Beispiel hoher Blutdruck oder starkes Übergewicht. Um ganz sicher zu gehen, solltest Du Dich einen zweiten Frauenarzt wenden. Rät auch er Dir von der Pille ab, dann solltest Du Dich über alternative Verhütungsmethoden informieren.

.
.

KANN ICH DIE PILLE NEHMEN, WENN ICH RAUCHE?
|
Wenn Du Raucherin und über 30 Jahre alt bist, solltest Du entweder auf die Pille oder auf das Rauchen verzichten, insbesondere wenn noch weitere Risikofaktoren wie Übergewicht oder Bluthochdruck vorhanden sind. Am besten sprichst Du darüber mit Deinem Frauenarzt.

.
.

MACHT DIE PILLE DICK?
|
NEIN. Es wird zwar immer noch hartnäckig behauptet, stimmt aber eindeutig nicht (so ist das mit Gerüchten...).
|
In vielen Studien an Tausenden von Frauen und Mädchen konnte nachgewiesen werden, dass eine Gewichtszunahme im Durchschnitt nicht vorkommt. Auch wenn es einzelne Frauen gibt, die während der Pilleneinnahme zunehmen, so gibt es immer eine ähnliche grosse Anzahl, die dementsprechend abnehmen.
|
Gewichtszunahmen sind also nicht zwangsläufig durch die Pille bedingt, sondern haben meist andere Ursachen. Schokolade und Liebeskummer sind nur einige davon ...

.
.

WIE VERTRÄGT SICH DIE PILLE MIT ANDEREN MEDIKAMENTEN?
|
Einige Arzneimittel können die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Dazu gehören u.a. Antiepileptika, bestimmte Schlaf- und Schmerzmittel, aber auch Antibiotika, die der Arzt zum Beispiel gegen eine Erkältung oder bei einer Blasenentzündung verschreibt. Falls Sie regel-mässig oder akut Medikamente einnehmen sollten Sie das deshalb Ihrem Frauenarzt mitteilen.

.
.

WELCHE PILLE FÜR WEN?
|
Bis eine Frau weiss, welche Pille für sie die richtige ist, muss sie manchmal verschiedene Präparate ausprobieren. Der Frauenarzt berät sie dabei. Diese Pillen-Typen gibt es:

  • "Klassische Pille": Die "klassischen" Pillenpräparate enthalten eine Kombination aus einem Östrogen und einem Gestagen. Sie werden 21 (selten 22) Tage lang eingenommen. Dann folgen sieben (bzw. sechs) Tage Pause, in denen eine Blutung auftritt. Je nach Präparat können jedoch die Hormonmengen in jeder Pille wechseln.

  • Ein-Phasen-Pille: Bei ihr bleibt das Verhältnis Östrogen-Gestagen in jeder Pille konstant.

  • Zwei-Phasen-Pille: Die ersten zehn Pillen des Einnahmezyklus enthalten nur Östrogene, in den restlichen elf Tagen Östrogene (in unveränderter Dosis) und zusätzlich Gestagene.

  • Drei-Phasen- Pille: Bei dieser Pille werden die Hormonmengen noch enger an den natürlichen Zyklusverlauf der Frau angepasst und in drei Schritten abgestuft.

  • Mikropille: Mikropillen sind eine noch niedriger dosierte Untergruppe der klassischen Kombinationspillen. Ihr Östrogenanteil liegt bei weniger als 50 Mikrogramm Ethinylestradiol pro Tag.

  • Minipille: Sie enthält im Gegensatz zu allen anderen Pillen keine Östrogene, sondern nur das Hormon Gestagen in sehr geringer Dosis. Sie unterdrückt nicht den Eisprung, sondern macht den Schleimpfropf im Gebärmutterhals für Samenzellen undurchlässiger. Die Sicherheit ist etwas geringer als bei anderen Pillen. Die Minipille muss jeden Tag ohne Einnahmepause sehr pünktlich (auf drei Stunden genau) eingenommen werden, als auch während der Periode. Sie ist vor allem für Frauen geeignet, die "klassische Pillen" wegen östrogenbedingter Nebenwirkungen nicht vertragen.

.

SCHÜTZT DIE PILLE VOR HIV und AIDS?
|
AIDS ist ein tödliches Risiko, von dem sich JEDE(R) schützen muss. Die Pille bietet keinen Schutz vor HIV (=Ansteckung, Träger des Virus) und AIDS (=Ausbruch der Erkrankung)!
|
Den bisher einzigen Schutz vor AIDS bringt Dir nur die Verwendung eines Kondoms.
|
Denn eine HIV-Infektion sieht man niemanden an! Es ist also total wichtig, zusätzlich ein Kondom zu verwenden, auch wenn Du durch die Pille optimal vor einer Schwangerschaft geschützt bist.

Mehr zu AIDS: www.gib-aids-keine-chance.de / Deutsche AIDS-Hilfe / http://aids-info.net

.
.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN KÖNNEN AUFTRETEN?
|
Zu den Beschwerden, die auftreten können, zählen Übelkeit, Zwischenblutungen, Spannungsgefühle in den Brüsten, Kopfschmerzen und leichte Gewichtszunahme. Oft verlieren sich die Begleiterscheinungen nach einigen Einnahmezyklen. Nicht jede Frau verträgt jedes Präparat gleich gut. Besprechen Sie auftretende Probleme mit Ihrem Frauenarzt. Er kann Ihnen eventuell ein anderes Präparat verschreiben. Auch moderne, niedrigdosierte Pillen sind nicht ohne Risiken: In seltenen Fällen können die Hormone den Blutdruck, die Blutzucker- und die Blutfettwerte erhöhen und die Blutgerinnung verändern.

Thema Brustkrebs: Im allgemeinen wird die Gefahr, an Brustkrebs zu erkranken, durch die Pille nicht grösser. Bei Frauen, in deren Familien bereits in einer oder mehreren Generationen Brustkrebs aufgetreten ist, erhöht sich möglicherweise durch die Pille das Risiko geringfügig.

.
.

HAT DIE PILLE AUCH "POSITIVE NEBENWIRKUNGEN"?
|
Viele Frauen haben eine bessere Haut und leiden weniger unter schmerzhaften Regelblutungen. Die Pille kann bis zu einem gewissen Grad vor Eierstock- und Brustzysten sowie vor Entzündungen der Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke schützen. Eierstock- und Gebärmutterschleimhautkrebs treten deutlich seltener auf.

.
.

LÄSST SICH MIT DER PILLE DIE PERIODE VERSCHIEBEN?
|
Kommt die Blutung zu einem ungünstigen Zeitpunkt, lässt sie sich mit der Pille verschieben. Frauen, die ihre Tage mit Hilfe der Pille "vertagen" wollen, sollten darüber mit dem Frauenarzt sprechen. Generell gilt: Hinauszögern ist sicherer als Vorverlegen.

Das Eintreten der Blutung kann man verzögern, indem man zwei Pillenpackungen ohne Pause hintereinander einnimmt. Will man die Periode vor Urlaubsbeginn bekommen, lässt du die letzten Pillen in der Packung einfach weg.

Aber Vorsicht: Dann besteht kein Schutz mehr vor einer Schwangerschaft! In JEDEM FALL musst du das Vorgehen mit deinem Frauenarzt besprechen. Die Pille ist kein Bonbon, was man nach Lust und Laune weglässt. Nimmst du die Pille nicht, kann auch nur dein Frauenarzt entscheiden, dir nur für die Ferienzeit die Pille zu verschreiben. Will er das nicht, bleib locker: Mit Tampons überstehst du die Tage locker.

Bei Pillenanfängerinnen kann es trotzdem zu Blutungen kommen, weil sich der Körper noch nicht auf das Hormonpräparat (Pille) eingestellt hat.

Im Urlaub nicht Kondome vergessen, da sexuelle Krankheiten beim Sex übertragen werden können. Die Pille hilft da nicht!

.
.

IST EINE PILLENPAUSE SINNVOLL?
|
Eine Pillenpause ist aus heutiger Sicht nicht nötig, weil die Pille die Fruchtbarkeit und eine nachfolgende Schwangerschaft offenbar nicht beeinträchtigt. Nach Absetzen kann eine Frau sofort schwanger werden.

.
. WIE KOMME ICH AN DIE PILLE?
|
An die Pille heranzukommen, ist heute kein grosses Problem mehr.

1.
Eine Möglichkeit ist die
Frauenarztpraxis. Dort verschreibt man Dir die Pille und sagt auch Deinen Eltern (ab 14 Jahren) nichts davon, wenn Du ihn darum bittest. Hör Dich vorher einfach ein wenig bei Freundinnen um, wo ein netter Frauenarzt ist, der ein Herz für junge Mädchen mit strengen Eltern hat.

2.
Genauso kannst Du zu einer ProFamilia-Beratungsstelle gehen, wo Dir auch die Pille verschrieben werden darf.

3.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Dir über eine Freundin die Pille zu besorgen zu lassen. Das ist nur medizinisch nicht so gut: Eine gründliche körperliche Untersuchung vor dem Rezeptschreiben ist stets zu bevorzugen. Dieser Weg über die Freundin ist nur für absolute Notlagen!

Zu den Kosten: Ab dem 21. Lebensjahr Du musst mit ca. 8 bis 20 * pro Monat rechnen, die Du aus eigener Tasche oder gemeinsam mit Deinem Freund bezahlen musst. Bis zum 20 Lebensjahr ist sie kostenlos! *Preise hängen vom Produkt ab

.
. Häufig verschriebene PILLENNAMEN (Auswahl)
  • -femigoa
    -microgynon,
    -eve20
    -Lovelle
    -Yasmin
    -weitere Namen
    gyn.de
.
. Die Pille auch ohne Untersuchung?

Ich möchte mir die Pille verschreiben lassen. Dazu müsste ich ja zum Frauenarzt gehen. Nun will ich mich aber auf keinen fall intim untersuchen lassen. Eine Freundin von mir bekam die Pille auch ohne Untersuchung. Kann ich den Arzt bitten, mir die Pille zu verschreiben, ohne dass er mich untersucht? Sarah, 15

Der Frauenarzt hat gute Gründe, dich zu untersuchen, denn nicht jedes Mädchen darf die Pille nehmen. Vor der Untersuchung brauchst du wirklich keine Angst zu haben. Sie tut weder weh, noch muss sie dir Peinlich sein. Klar, sie ist etwas Neues für dich, uns deshalb hast du ein mulmiges Gefühl. Aber sieh es doch auch mal positiv. Wenn du die ein Herz fasst und dich untersuchen lässt, kann der Arzt gleich feststellen, ob bei dir alles in Ordnung ist. Du kannst natürlich auch deine Freundin noch mal fragen, bei welchen Frauenarzt sie war und ob sie wirklich noch nie untersucht wurde. Vielleicht verschreibt er dir ja auch die Pille so und untersucht dich erst bei deinem zweitem Besuch, der aber dann nicht zu lange aus sich warten lassen sollte. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wenn du zum Arzt gehst, wird er ohnehin erst einmal ausführlich mit dir sprechen. Dann solltest du nicht zögern, ihm deine Ängste anzuvertrauen. Ein guter Arzt wird mit Geduld und Einfühlungsvermögen auf dich und deine Sorgen eingehen.

.
. PILLE DANACH
. Hormontabletten, die nur für den Notfall gedacht sind. Sie verhindern die Einnistung des Eis.

Sie müssen spätestens 48 Std. nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr oder einer Verhütungspanne eingenommen werden.

Zu bekommen ist die "Pille danach" bei Ärztin/Arzt, in Kliniken (am Wochenende) oder bei PRO FAMILIA.

Mehr auch unter www.pille-danach.at

.
. LINKS
. PILLE (Medikament zur Verhinderung einer Schwangerschaft)

VERHÜTUNGSMITTEL (weitere)

PUBERTÄT

WEITERES

.

zurück

. .
.

EIN NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG & NÜRNBERG

. .
.